rabea arps suchhilfeapp 1090x500

logo bildmarke
Lebenszieleblog

zurück zur Übersicht

| Kategorie: Sucht

Suchthilfe App, die neueste Version jetzt im Store!

Die neuen Android und iOS-Versionen meiner Suchthilfe App sind ab sofort im Store erhältlich. Zufrieden abstinent leben oder präventiv kritischen Konsum reduzieren- 130 Strategien sind auch weiterhin nur einen Download entfernt und dann stets im Handy oder Tablet parat. Was wurde verbessert? Nun, zunächst sind die neuen-Versionen rundum optisch ansprechender und klarer gestaltet als bisher. Selbstverständlich wurde die Datenschutzrichtlinie auf den aktuellsten (DSGVO) Stand gebracht und die neuesten Betriebssysteme berücksichtigt. Auch funktional ist die Suchthilfe App noch anwenderfreundlicher geworden. So können nun beispielsweise ausgewählte Strategien im Notfallplan per drag and drop ganz einfach in der Reihenfolge beliebig verschoben werden. Und mit einem simplen Wisch nach links kann man sie bearbeiten oder löschen. Auf die gleiche Weise ist auch das Anrufen von Personen oder Organisationen aus der Kontaktliste einfacher und schneller möglich als bisher.

Ansonsten ist die Suchthilfe App ihrem ursprünglichen Konzept treu geblieben: Die Grundidee ähnelt dem klassischen Notfallkoffer oder Notfallpass. Allerdings ist die App inhaltlich deutlich umfangreicher und kann dadurch natürlich viel individueller und flexibler genutzt werden. Die Anwenderin/ der Anwender erstellt zunächst für sich ganz in Ruhe aus den vielen Strategien einen Notfallplan für den akuten Fall. Dieser erscheint dann beim nächsten Öffnen der App sofort auf dem Display.

Zur Auswahl stehen viele bewährte Strategien aus den folgenden vier Kategorien:

 

  • Reden hilft
  • Unruhe abbauen
  • Gegenreiz setzen
  • Entspannung

Es können allerdings auch eigene Strategien noch hinzugefügt werden. Das Ziel all dieser Akutstrategien ist es, eine kritische Situation oder Gefühlslage schnell und zuverlässig zu verlassen. Denn das Verlangen zu konsumieren (Alkohol, Cannabis, Kokain, Glücksspiel, Kaufen…) bedeutet für die Betroffenen Stress. Und gestresste Menschen treffen meist nicht die besten Entscheidungen. Sie verfallen vielmehr in Routineverhalten und dies bedeutet vor allem bei Abhängigkeitserkrankten im ungünstigsten Fall Konsum und Rückfall. Um dies zu verhindern, muss in solchen Situationen alles schnell gehen. Die Suchthilfe App ist also eine wichtige Erinnerungsstütze.

Sie bietet außerdem praktische Anregungen für eine langfristige Stabilisierung (zum Beispiel nach erfolgter Therapie), um im Alltag das Rückfallrisiko so niedrig wie möglich zu halten. Die Langzeitstrategien für eine zufriedene Abstinenz sind ebenfalls in vier Kategorien unterteilt:

  • Beziehung zu Dir pflegen
  • Beziehung zu anderen pflegen
  • Eine ausgewogene Balance finden
  • Motiviert bleiben

Zusätzlich wurde bei der Konzeption der App auch berücksichtigt, dass trotz aller guten Vorsätze und Bemühungen gelegentlich doch einmal etwas schief gehen kann. Im Falle eines Ausrutschers lässt sie die Betroffenen nicht allein, sondern ermutigt sie dazu, den Konsum sofort einzustellen, die Situation umgehend zu verlassen und zum Beispiel eine Person des Vertrauens anzurufen. Damit aus dem Ausrutscher kein größerer Rückfall mit allen negativen Konsequenzen wird.

Falls Sie neugierig geworden sind und noch mehr über die App erfahren möchten, dann finden Sie bei YouTube unter „Suchthilfe App“ zwei Videoclips oder Sie gehen auf www.suchthilfeapp.de

Übrigens: Ich freue mich, an dieser Stelle stolz verkünden zu können, dass die App in einem Buch zum Thema „Rückfallprophylaxe“ ausführlich erwähnt und beschrieben wird. Erscheinungsdatum voraussichtlich Ende September.

zurück zur Übersicht

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.